DBU auf der »O pohár SNP« Regatta in Piestany

Als eine „Belohnung“ für das fleißige Wintertraining und weil es in der Slowakei eigene Altersklassen für 11-, 12-, 13- und 14-Jährige gibt, habe ich mich entschieden, unsere junge Crew auf der traditionsreichen »O pohár SNP« Regatta in Piestany zu testen.

Meldeergebnis – überraschend stark in jüngeren Altersklassen (Sch, JB, JA). Z.b. hatte Luca 25 Gegner, Mona und Sophie 9, Valerie 10...

Der Gastgeber VK Sĺňava zeigte sich wie immer sehr offen und hilfsbereit. Eine Nachmeldung war bis zum letzten Tag möglich und das Programm war gleich online aktualisiert (ebenso waren die Ergebnislisten minutenaktuell online).

Für viele Donaubund Ruder*innen war dies die allererste Regatta überhaupt, auf der sie – und auch ich – nun viel Erfahrung sammeln konnten.


Luca Apfelthaler JMB 1x – hatte nicht viel Zeit für das Training, weil er die Flugtechnik Schule in Tulln besucht. Jedoch zeigte er, dass er vorne mit dabei ist. 5. Platz in seiner Abteilung mit 6 Ruderern. Nach 500m 4. mit nur einer Bootslänge hinter dem Zweitplatzierten; zum Schluss ist ihm etwas die Kraft ausgegangen. Endplatzierung 17. von 25 Gegnern. Die Zeit – stark! 4:05 / 1000m (Windverhältnisse – Schiebewind).


Emma Milodanovic Sch (11j.) – Zweiter Platz von 4 Ruderinnen ist ein tolles Ergebnis. Beim Start vorne, aber dann zu viel links-rechts geschaut. Zeit 2:21 / 500m (3 Sek hinter der Siegerin aus Tschechien).

Valerie Krüger Sch (12j.) – Fünfter Platz von 5 Ruderinnen in ihrer Abteilung (insgesamt Platz 5 von 11). Beim Start sehr gut mitgerudert; in der Mitte hat sie leider einen »Krebs gefangen« und fand nicht wieder in ihren Rhythmus zurück. Links-rechts geschaut. Zeit 2:19 / 500m (Siegerin – sensationell 2:02!?!?).


Felix Buchinger Sch (11j.) – Dritter Platz von 3 Ruderern und eine Bronzemedaille geholt! Von gemeldeten 5 Booten erschienen 2 nicht am Start (aus Angst vor Felix :--)). Felix hatte einen ähnlichen Verlauf wie seine Kolleginnen: beim Start ist er vorne gewesen, dann hat er links-rechts geschaut, einen »Krebs gefangen« und alles war vorbei. Zeit 2:51 / 500m (gewonnen hat der Gastgeber aus Piestany mit 2:31). Felix startet nächstes Jahr wieder in der gleichen Altersklasse und holt uns eine Goldmedaille. Davon bin ich überzeugt!


Noah Dunkl Sch (12j.) – Vierter Platz von 4 Ruderern in seiner Abteilung (insgesamt Platz 7 von 8 Ruderern). Stark gestartet, aber noch nicht bereit, in gleichem Rhythmus 500m zu rudern. Zeit 2:31 / 500m (Siegerzeit: 2:00?!?!? Einfach unfassbar für einen 12-Jährigen).


Mona Gruber & Sophie Hajos (Pirat) JWB 2x – Vierter Platz von 5 Booten in ihrer Abteilung. Insgesamt Platz 5 von 9 Booten. Damit befinden sie sich in der goldenen Mitte! Nach ihrem sensationellem Sieg in Klagenfurt trafen die Mädchen auf sehr starke Tschechinnen und Slowakinnen und fanden heraus, dass es noch »Room for improvement« gibt. Das Rennen war sehr spannend: die Mädchen waren »in Pack«, aber leider am falschen Ende: 4:02 / 1000m – sehr, sehr solide, aber die Konkurrenz schläft nicht – Siegerzeit 3:54. Meiner Meinung nach mit fleißiger Arbeit absolut aufholbar.


Felix & Noah Sch (12.j) – Vierter Platz von 5 Booten in der Abteilung (insgesamt Platz 12 von 15 Booten). Das Abschlussrennen ist schlussendlich gut gegangen. Zeit: 2:41 / 500m.
-
Summa summarum: Wir sind bereit für den Start! Zu Beginn der Rennen waren alle (fast immer) vorne. Das zeigt, dass die Bereitschaft und der Kampfgeist auf hohem Niveau sind. Diese Renn-Erfahrungen zeigen uns: Konzentration auf das »Geradeaus-Schauen«, anstatt des »Links-Rechts Schauens», da dies das »Krebse-Fangen« verursachen kann. Unser zweiter wichtiger Ansatzpunkt ist das Trainieren der Ausdauer!

Unser nächstes großes Ziel ist die Donaubund Sprint Regatta!

Bericht: Marko Milodanovic
Fotos: DBU (mehr Fotos hier)